Anlässlich der Nominationsversammlung am letzten Donnerstagabend hat die SVP Weinfelden ihre beiden bisherigen Stadträte Hans Eschenmoser und Daniel Engeli für die bevorstehenden Stadtratswahlen nominiert. Darüber hinaus haben sich die Mitglieder deutlich für eine Unterstützung zugunsten von Simon Wolfer fürs Stadtpräsidium ausgesprochen.

Die Nominationsversammlung begann mit der persönlichen Vorstellung der beiden Stadträte Hans Eschenmoser und Daniel Engeli. Beide stellen sich motiviert zur Wiederwahl. Den anwesenden Parteimitgliedern wurden die laufenden Projekte in den jeweiligen Ressorts erläutert. So ist Daniel Engeli sehr motiviert, Aufwertungsmassnahmen am Giessen in die Realisationsphase überzuleiten, die Strassen- und Wegnetze für den Motorisierten- und Langsamverkehr weiterzuentwickeln sowie den Grünflächen in Weinfelden für ein gutes Klima verstärkt Aufmerksamkeit zu geben. Hans Eschenmoser seinerseits freut sich auf das Projekt Bahnhofsumgestaltung und die Weiterentwicklung der Mobilität in Weinfelden. Die Aufgaben beim Amt für Sicherheit seien sehr vielfältig. Das bereite ihm nach wie vor viel Freude, so Eschenmoser während der persönlichen Vorstellung. Beide Kandidaten wurden von den Parteimitgliedern mit Applaus zur Nomination bestätigt.

Im Anschluss daran erhielten die drei Kandidaten fürs Stadtpräsidium Roger Simmen, Ueli Fisch und Simon Wolfer die Möglichkeit, sich persönlich vorzustellen. Kantonsrat Pascal Schmid hat als Moderator zudem den drei Kandidaten mit kritischen Fragen auf den Zahn gefühlt. Dabei hat Simon Wolfer die Anwesenden am meisten überzeugt. Seit 2003 politisiert er im Stadtparlament von Weinfelden und war während zehn Jahren Präsident der Geschäftsprüfungskommission, was ihm einen vertieften Einblick in die Stadtverwaltung von Weinfelden verschaffte. Seit 2018 nimmt er zudem für «die Mitte» im Kantonsratsrat Einsitz. Simon Wolfer ist in Weinfelden aufgewachsen und bis heute hier wohnhaft, wodurch er hervorragend vernetzt ist. In seiner Vorstellung beschreibt er sich als Teamplayer, der gerne Verantwortung übernimmt. Als 42-jähriger Rechtsanwalt befindet er sich im besten Alter und bringt zudem einen breiten Rucksack an Erfahrung mit. Bei der abschliessenden Umfrage haben sich die anwesenden Mitglieder der SVP Weinfelden klar für die Unterstützung von Simon Wolfer ausgesprochen.